> Herzlich Willkommen
Johannes Vogel - Unterschrift

Liberalismus

 „Der Sinn von Politik ist Freiheit“, glaubt Hannah Arendt und ich glaube das auch. Deshalb engagiere ich mich seit annähernd 20 Jahren für eine freiere und menschlichere Gesellschaft, in der wir alle für uns selbst und unsere Mitmenschen Verantwortung übernehmen. Gelingt uns das, können wir in einer Demokratie gemeinsam Außergewöhnliches bewegen. Weil ich ein unteilbares Freiheitsverständnis in allen Politikbereichen nur in der FDP finde, bin ich Freier Demokrat geworden. Das bedeutet für mich konkret:

  • Jedem Menschen die faire Chance zu geben, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen und sein Glück zu verwirklichen– egal woher man kommt, ob und woran man glaubt, und ganz egal wie bunt, schräg, ungewöhnlich oder eben auch kreuzlangweilig dieser Lebenstraum sein mag.
  • Beste Bildung unabhängig von der Herkunft am Anfang des Lebens und beste Weiterbildung während des Lebens, Einstiegs- und Aufstiegschancen am Arbeitsmarkt sowie ein Sozialstaat, der dafür sorgt, dass aus den Wechselfällen des Lebens keine Katastrophen werden und man immer wieder eine zweite Chance bekommt.
  • Von der Sozialen Marktwirtschaft überzeugt zu sein, Unternehmertum und Gründergeist willkommen zu heißen, Freihandel und ganz allgemein auch in der Wirtschaft Freiheit zu bejahen und allen Menschen die Möglichkeit geben zu wollen, sich etwas aufzubauen und Eigentum zu erwerben.
  • Die Chancen der Digitalisierung mutig zu umarmen – durch schnelles Internet in jedem Winkel unseres Landes, Online-Bürgerämter in denen man alles von zu Hause erledigen kann und indem wir auch Arbeitsmarkt und Sozialsystem fit machen für die moderne Arbeitswelt: Mehr Freiheiten, was, wann und von wo man arbeitet und ein flexibles Rentensystem, das auch zu Zickzack-Lebensläufen passt und in dem jeder selbst entscheidet, wann er in Rente geht.
  • Individuelle Freiheiten, Bürgerrechte und die Privatsphäre gerade auch in Zeiten terroristischer Bedrohung und neuer technischer Entwicklungen uneingeschränkt zu verteidigen.
  • Für Weltoffenheit einzutreten und sich auf die erfolgreiche deutsche Tradition als Einwanderungsland zu besinnen – weil wir qualifizierte Fachkräfte benötigen und neue Mitbürger unsere Gesellschaft bereichern. Integration funktioniert hierbei dann, wenn wir endlich mit einem Einwanderungsgesetz systematisch steuern und das Grundgesetz und der Rechtsstaat überall und immer gelten.
  • Ein universales Freiheitsverständnis zu haben und Freiheit und Menschenrechte nicht nur für uns selbst zu wollen, sondern auch für Menschen andernorts auf der Welt sowie für zukünftige Generationen. Das beinhaltet den Einsatz für eine Weltordnung, die Bill Clinton einmal so beschrieben hat: „we can celebrate our religious, our racial, our ethnic, our tribal differences because our common humanity matters most of all.“

Und vor allem anderen: Eine Lebenseinstellung, die sich eher in der Begeisterung für Chancen und weniger in der der Angst vor Risiken zeigt, die im Zweifel Optimismus für die größere Tugend als Pessimismus hält und die weiß, dass das Beste noch vor uns liegt. 

Wir erneuerten Freien Demokraten nennen das: German Mut. Denn bei den Freien Demokraten kann ich mich nicht nur für diese Ideale einsetzten, sondern finde sie auch vor. Mit den Worten von Theodor Heuss:  „Die FDP ist keine Partei für Leute, die etwas werden wollen, sondern für Leute, die etwas sein wollen: Nämlich sie selbst, Menschen eigenen Muts und eigener Verantwortung."